Rampenlicht   weiter   zurück



RAMPENLICHT 4/5


USA, Canada – „Chaplin ist von Küste zu Küste

bekannt als der originale Betrunkene“,

schreibt Goodwin´s Weekly am 8. November 1913.

„Kein nettes Wort, aber passend zur

Beschreibung der Figur.“



              Fritz Hirzel, Recherche 2011-2013


Auftrittsort um Auftrittsort, so gilt es Zeitungen, auch Blätter

der Unterhaltungsbranche – Variety, New York Dramatic

Mirror, Billboard, Clipper – auf die Bewegungen hin abzuklopfen,

die Chaplin auf dem Weg durch die amerikanische Provinz

mit Karno´s Company nach Daten und Theatern in Trab halten.

      Lapidare, kleingedruckte Kurznotizen veröffentlicht

Variety zuhinterst zwischen Anzeigen, davor Bills Next Week

für Vaudeville Theatres mit täglich drei oder weniger

Shows. Vaudeville Performers´ Dates listet The New York

Dramatic Mirror bundesweit. Und Routes Ahead heisst

die Kolumne, mit der The Billboard anstehende Auftritte der

Performer unterwegs aufführt.

      Draus ergibt sich für Chaplin und Karno´s Company

im amerikanischen Vaudeville ab 1911 ein detaillierter Fahrplan

ihrer Tour nach Datum, Stadt und Theater.

      Kein Stadtplan von New York ist jetzt gefragt,

sondern eine Karte der amerikanischen Bundesstaaten – für

Chaplins drei Bühnenjahre mit Fred Karno‘s Comedy

Company im Sullivan & Considine Circuit.



November 1910 –

Massachusetts, Pennsylvania

Montag, 7. November 1910. Bis Sonntag.

Savoy Theatre, Fall River, Massachusetts,

A Night In An English Music Hall

Erstmals gibt die Company ihren Renner. A Night in an English

Music Hall löst A Night in a London Club ab.


Montag, 21. November 1910. Bis Sonntag.

Nixon Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

A Night in an English Music Hall.

Das Theater wird an diesem Tag eröffnet.



Januar 1911 – Pennsylvania, Illinois

1911, Woche vom 9. Januar,

Nixon Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

A Night in a London Club.


1911, 12. Januar,

Academy Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

A Night in a London Club.

Benefizveranstaltung.


1911, Woche vom 16. Januar,

Park Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

A Night in an English Music Hall.


      The Evening Public Ledger, Philadelphia, 28. April 1915:

      „Noch ein Mitbewerber. Die Long-Distance-Debatte zwischen

Billy Ritchie und Charles Chaplin darüber, wer der originale

Betrunkene in A Night in an English Music Hall war, ist jetzt zu einer

Dreiecksgeschichte geworden mit dem Eintritt von Billie Reeves,

jetzt führender Komiker bei der Lubin Company.“

      „Er kündigt nicht nur an, dass er der originale Betrunkene

dieser Produktion war, sondern bietet zudem eine 1000 $ Wette

an, falls seine Behauptung nicht korrekt ist.“

      „,Es hat eine Menge Diskussionen darüber gegeben,

wer der originale Betrunkene ist´, sagte Reeves,

,aber nachdem das ganze Gerede abgeklungen ist, werden

Sie finden, dass ich selbst die Rolle spielte. Ich spielte

die Rolle des berühmten Betrunkenen zuerst in einem Sketch, produziert von Fred Karno.“

      „Er wurde ursprünglich Twice Nightly und später

The Mumming Birds genannt. In diesem Land wurde er A Night

in an English Music Hall genannt, und ich spielte die

wohlbekannte Rolle des Betrunkenen in der Bühnenloge

(the well-known part of the drunk in the stage box).“

      „Dieser Sketch war durch Mr. Karno produziert worden in der

Star Music Hall, Bermonday, London, England im Jahr 1904.“

      „Zur Besetzung gehörten zu jener Zeit Charles Bell,

der bekannte Junge in der Loge (the noted boy in the box),

Arthur Gallimore als der Ringer, Miss Imy Minister (heute

Mrs. Reeves), die originale Soubrette, und Billy Ritchie, der den

Tramp-Zauberer (,bum´ conjurer) – Professor Bonco –

und den Ansager für den Ringkampf gab.“

      „Dieser Sketch wurde in ganz Europa, Australien und

Südamerika gespielt, und ich spielte die Rolle des Betrunkenen.“

      „1907 hatte ich ein Engagement in Wien und konnte nicht zurückkehren und den Sketch als der Betrunkene wieder

aufnehmen, und mein Bruder, Alf Reeves, der Manager, liess

Mr. Ritchie den Betrunkenen spielen.“

      „Ich kehrte in die Staaten zurück und führte den

Charakter des Betrunkenen 1906 in die Ziegfield Follies ein und

machte in den Follies 1909, 1910 und 1911 weiter.“

      „Mr. Ritchie verliess den Sketch unter dem Management

meines Bruders und Harry Royston wurde sein Nachfolger. Ritchie

ging zu Gus Hill´s Burleque Show Vanity Fair oder Around

the Clock. In dieser Show spielte er die Rolle aus dem Music Hall

Sketch, auf dem ein Copyright stand. Mein Bruder verklagte

Gus Hill und gewann den Fall.“

      „Charles Chaplin wurde durch meinen Bruder Alf Reeves

vor etwa fünf Jahren aus England gebracht. Er arbeitete

in einem Sketch, der The Wow Wows genannt wurde. Der Music

Hall Sketch war neu zu besetzen, und mein Bruder setzte

Chaplin in dem Sketch in der Rolle des Betrunkenen ein.“

      „Chaplin spielte diese Rolle ungefähr drei Jahre und

war sehr erfolgreich. Er hörte mit dem Sketch im November 1913

in Kansas City auf und ging zum Film.“

      „Als ich die Follies verlassen hatte, ging ich zurück

zu Mr. Karno und zum Music Hall Sketch. Dann begann ich mit

einem Sketch, der A Lesson in Temperance oder Too Full

for Words genannt wurde, in dem ich den Charakter

des Betrunkenen spielte.“

      „Während ich diesen Sketch im Palais d´Été, Brüssel,

Belgien, spielte, wurde der Krieg ausgerufen und ich

hatte 24 Stunden Zeit um aus dem Land wegzukommen.

Ich kehrte in die Staaten zurück und eröffnete

mit meinem Sketch im Fifth Avenue Theatre, New York.“

     

1911, Woche vom 23. Januar,

Nixon Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

The Wow-Wows.


1911, Woche vom 30. Januar,

American Music Hall, Chicago, Illinois,

A Night in a London Club.



Februar 1911 – Illinois, Ohio

1911, Woche vom 6. Februar,

American Music Hall, Chicago, Illinois, 

The Wow-Wows.


1911, Woche vom 13. Februar,

American Music Hall, Chicago, Illinois,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 27. Februar,

Empress Theatre, Cincinnati, Ohio,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Sonntag.



März 1911 – Illinois, Wisconsin, Minnesota

1911, Woche vom 6. März,

Empress Theatre, Chicago, Illinois,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Samstag.


1911, Woche vom 13. März,

Majestic Theatre, Milwaukee, Wisconsin,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 20. März,

Unique Theatre, Minneapolis, Minnesota,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 27. März,

Empress Theatre, Duluth, Minnesota,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Sonntag.



April 1911 – Canada, Montana, Washington

1911, Woche vom 3. April,

Empress Theatre, Winnipeg, Canada,

A Night in an English Music Hall.

      Ausreise aus den USA.


1911, Woche vom 17. April,

Majestic Theatre, Butte, Montana,

A Night in an English Music Hall.

Samstag-Freitag.

      Einreise in die USA.


1911, Woche vom 24. April,

Washington Theatre, Spokane, Washington,

A Night in an English Music Hall.



Mai 1911 – Washington, Canada, Oregon

1911, Woche vom 1. Mai,

Majestic Theatre, Seattle, Washington,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 8. Mai,

Orpheum Theatre, Pender/Howe Street, Vancouver, Canada,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 15. Mai,

Majestic Theatre, Tacoma, Washington,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 22. Mai,

Grand Theatre, Portland, Oregon,

A Night in an English Music Hall.



Juni 1911 – California

1911, Woche vom 5. Juni,

Empress Theatre, San Francisco, California,

A Night in an English Music Hall.


Nach einem halben Jahr ist California erreicht.

Gerade mal fünf Jahre sind vergangen seit dem Erdbeben,

das San Francisco zerstört hat.

      David und Sid Grauman, die bei der Katastrophe

ihre Theater verloren hatten, retteten einen Projektor und führten

in einem Zelt Filme vor, bis sie an der Market Street einen

festen Neubau mit einer Kapazität 1800 Sitzplätzen errichteten, das

von Theaterarchitekt Benjamin Priteca erbaute Empress.


1911, Woche vom 12. Juni,

Grand Theatre, Sacramento, California,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 19. Juni,

Bell Theatre, Oakland, California,

A Night in an English Music Hall.


1911, Woche vom 26. Juni,

Sid Grauman's Empress Theatre, Los Angeles, California,

A Night in an English Music Hall.


      Anzeige, 25. Juni 1911: „Morgen der sensationelle

Lacherfolg, auf den Sie gewartet haben – Fred Karno‘s

original englische Pantomimen Company mit ihrem

weltberühmten Spass A Night in an English Music Hall

und sieben weiteren grossartigen Nummern.“


      Tacoma Times, June 24, 1913:

„Dean. B. Worley, for several years manager of the

Empress theater in Tacoma – at that time called the Grand

theater – has been appointed personal representative

of John W. Considine, one of the owners of the circuit. Worley

has recently managed the Empress theater in Los Angeles.

His new post is a most difficult one, and speaks highly for the worth

of the former Tacoman. Worley will be in Tacoma next

month for an extended visit.”



Juli 1911 – California, Colorado, Missouri

1911, Woche vom 3. Juli,

Empress Theatre, San Diego, California,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Mittwoch.


1911, Woche vom 17. Juli,

Empress Theatre, Denver, Colorado,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Samstag.


1911, Woche vom 31. Juli,

Empress Theatre, Kansas City, Missouri,

A Night in an English Music Hall.


Die Tour – es ist Chaplins erste mit dem Sullivan

and Considine Circuit durch USA und Canada – endet

in Kansas City, Missouri.



August 1911 – Minnesota

1911, Woche vom 18. August,

Unique Theatre, Minneapolis, Minnesota,

A Night in an English Music Hall.


Die neue Tour hat begonnen. Es ist Chaplins zweite

mit dem Sullivan and Considine Circuit durch USA und Canada.

Sie beginnt in Minneapolis, Minnesota.


1911, Woche vom 21. August,

Empress Theatre, St. Paul, Minnesota,

A Night in a London Club.

Eröffnet Sonntag.


1911, Woche vom 28. August,

Empress Theatre, Duluth, Minnesota,,

A Night in a London Club.

Eröffnet Sonntag.



September 1911 – Canada, Montana, Washington

1911, Woche vom 4. September,

Empress Theatre, Winnipeg, Canada,

A Night in a London Club.

      Ausreise aus den USA.


      Winnipeg Tribune, Winnipeg, Canada, September 8, 1911,

from clippings of the Museum of Modern Art, New York,

handwritten 1982 by Fritz Hirzel: „Only Drinks When Playing

,Drunk.‘ Peculiar Idiosyncrasy of Charles Chaplin, One

of England‘s Foremost Comedians.“

      „On the stage, in the role of a borey-eyed drunk, he looks

as if he had seen about thirty-five summers and considerable

more winters; and every little alteration of this dissipared

facial features, be it merely a movement of an eye brow, is

responsible for uncontrolled roars of merriment from

his audience.“

      Übersetzt: „Auf der Bühne, in der Rolle eines angewidert

aus der Wäsche stierenden Betrunkenen, sieht Chaplin aus, als

hätte er mindestens 35 Jahre auf dem Buckel.“

      Und: „Jede kleinste Regung seines verwandlungsfähigen

Gesichts, und sei es nur das Anheben einer Augenbraue,

hat im Publikum unkontrollierbare Ausbrüche von Gelächter

zur Folge.“


1911, Woche vom 18. September,

Empress Theatre, Butte, Montana,

A Night in a London Club.

Samstag-Freitag.

      Einreise in die USA.


1911, Woche vom 24 September,

Empress Theatre, Spokane, Washington,

A Night in a London Club.


Das Empress hat zuvor Washington Theater

geheissen.



Oktober 1911 – Washington, Canada, Oregon

1911, Woche vom 2. Oktober, 

Empress Theatre, Seattle, Washington,

A Night in a London Club.


Das Empress hat zuvor Majestic Theatre

geheissen.


1911, Woche vom 9. Oktober,

Orpheum Theatre, Vancouver, Canada,

A Night in a London Club.

      Ausreise aus den USA.


1911, Woche vom 16. Oktober,

Empress Theatre, Tacoma, Washington,

A Night in a London Club.

     Einreise in die USA.


Es gibt drei Namensänderungen in etwas mehr

als einem Jahr. Das Empress hat zuvor Majestic und das

Majestic zuvor Grand Theater geheissen.


1911, Woche vom 23. Oktober,

Empress Theatre, Portland, Oregon,

A Night in a London Club.



November 1911 – California

1911, Woche vom 6. November,

Empress Theatre, San Francisco, California,

A Night in a London Club.


1911, Woche vom 13. November,

Grand Theatre, Sacramento, California,

A Night in a London Club.


1911, Woche vom 27. November,

Empress Theatre, Los Angeles, California,

A Night in a London Club.



Dezember 1911 – Utah, Colorado

1911, Woche vom 4. Dezember,

Empress Theatre, Salt Lake City, Utah,

A Night in a London Club.

Erstes Gastspiel. Neues Theater.


1911, Woche vom 16. Dezember,

Empress Theatre, Denver, Colorado,

A Night in a London Club.

Eröffnet Montag.



Januar 1912 – Illinois, Ohio

1912, Woche vom 1. Januar,

Hamlin Theatre, Chicago, Illinois,

A Night in an English Music Hall.


1912, Woche vom 8. Januar,

Hamlin Theatre, Chicago, Illinois,

A Night in a London Club.


Die Tour – es ist Chaplins zweite mit dem Sullivan

and Considine Circuit durch USA und Canada – endet

in Chicago, Illinois.


1912, Woche vom 22. Januar,

Empress, Cincinnati, Ohio,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Sonntag.


Die neue Tour hat begonnen. Es ist Chaplins dritte

mit dem Sullivan and Considine Circuit durch USA und Canada.

Sie beginnt in Cincinnati, Ohio.



Februar 1912 – Illinois, Wisconsin, Minnesota

1912, 1. Februar,

Empress Theatre, Chicago, Illinois,

A Night in the Slums.

Eröffnet Donnerstag.


1912, Woche vom 5. Februar,

Empress Theatre, Milwaukee, Wisconsin,

A Night in an English Music Hall.


1912, Woche vom 12. Februar,

Unique Theatre, Minneapolis, Minnesota,

A Night in an English Music Hall.



März 1912 – Canada, Montana, Washington

März 1912, Woche vom 4. März,

Empress Theatre, Winnipeg, Canada,

A Night in an English Music Hall.

      Ausreise aus den USA.


1912, Woche vom 18. März,

Empress Theatre, Butte, Montana,

A Night in an English Music Hall.

Samstag-Freitag.

      Einreise in die USA.


1912, Woche vom 25. März,

Empress Theatre, Spokane, Washington,

A Night in an English Music Hall.


      Es wartet schon der nächste Auftrittsort.

Hier die Voranzeige der Empress Notes (Programmheft)

in Seattle vom 25. März 1912:

      „Die Schlagzeile des Empress Theater für kommende

Woche ist Fred Karno‘s London Pantomime Company in der vielbelachten englischen Musical Comedy A Night in an

English Music Hall.

      Der Sketch ist eine der besten Comedy Nummern, die das

Vaudeville seit vielen Jahren zu bieten hatte.

      Es handelt sich um den zweiten Auftritt dieser cleveren

Company, die zweifellos mit grossem Begrüssungsapplaus

aufgenommen werden wird, nachdem die Nummer

bei der letzten Gelegenheit einer der grössten Hits war, der je

in einem Theater dieser Stadt präsentiert wurde.

      Es sind fünfzehn Star Comedians in der Company.

Die Liste führt der clevere englische Comedian Charles Chaplin

an, der die Rolle des Betrunkenen gibt.“


April 1912 – Washington, Canada, Oregon

1912, Woche vom 1. April,

Empress Theater, Seattle, Washington,

A Night in an English Music Hall.

Das Theater hat zuvor Majestic geheissen.


      Seattle Star, 2. April 1912: „Fred Karno‘s mit A Night

in an English Music Hall zurückgekehrte, berühmte Londoner

Comedians sind Spitze, jede andere Nummer hat

ungewöhnliche Meriten, das Empress bietet diese Woche

ein Programm der A-Klasse.“

      Und weiter: „Die Music Hall Performer mit Charles

Chaplin als Mann der schrecklichen Betrunkenheit sind sogar

noch besser als vorher, und es war offensichtlich,

dass ein Grossteil des Publikums gekommen war um noch

einmal in den Genuss dieses seltenen, überschäumend

verrückten Sketchs zu kommen.“


1912, Woche vom 8. April,

Orpheum Theatre, Vancouver, Canada,

A Night in an English Music Hall.

      Ausreise aus den USA.


1912, Woche vom 15. April,

Empress Theatre, Tacoma, Washington,

A Night in an English Music Hall.

      Einreise in die USA.


      The Tacoma Times, 13. April 1912, Anzeige:

„Empress. Sullivan & Considine. Ausstattung.

Täglich Nachmittagsvorstellung. Das stets komfortabelste

Theater in Tacoma. Das Haus der Ausgänge.

Wo jeder hingeht.“

      „Big Road Show Nr. 3. Beginn Montagnachmittag.

Abschiedstour von Karno´s A Night in an English

Music Hall. mit Charles Chaplin und 15 Schauspielern.

Fünf andere grosse Considine & Sullivan Acts.“

      „Bestes Vaudeville in America zum Preis von 15 & 25 Cents.

Wo jede Show den Eintritt wert ist.“

     The Tacoma Times, 13. April 1912, redaktioneller Beitrag:

„Einer der grössten Comedy Acts, der je in Tacoma

gespielt wurde, wird das Angebot im Empress nächste Woche

anführen, wenn Sullivan & Considine Fred Karno´s

neuesten Heiterkeitsproduzenten A Night in an English Music Hall

nach Tacoma schicken.“


1912, Woche vom 22. April,

Empress Theatre, Portland, Oregon

(im Text der Anzeige):


„Matinee täglich.

Sullivan & Considine kündigt die Abschiedstour

von Fred Karno‘s London Comedians an mit

A Night in an English Music Hall.

In der gleichen bekannten Besetzung. Inklusive

Charles Chaplin, der ,Betrunkene‘.

Zwanzig Ensemblemitglieder.

Orchester.“



Mai 1912 – California, Utah

1912, Woche vom 6. Mai,

Empress Theatre, San Francisco, California,

A Night in an English Music Hall.


      The San Francisco Call, San Francisco, 6. Mai 1912:

„Cleveres Programm im Empress. Populäres Playhouse hat

Schlagzeilennummer für jedem Geschmack.“ Das ist

der Titel, mit dem der redaktionelle Beitrag aufgemacht ist.

      „Mit der Parodie A Night in an English Music Hall

als Schlagzeile beginnend und mit einigen ungewöhnlich cleveren

Acts als Beigabe eignet sich das Empress Programm dieser

Woche für weite Schichten von Theatergängern.“

      „A Night in an English Music Hall wird getragen von 15 Leuten.

Es ist ein Komödienvehikel, das Charles Chaplin und

Fred Karno Gelegenheit bietet zu beträchtlicher Talententfaltung.“

      Anzeigen dieser Maitage sind knapp gehalten:

„Empress. THE BIG ONE K-A-R-N-O´S A Night in an English

Music Hall with Charles Chaplin as the Drunk and other

Sullivan & Considine Feature Acts. 10c, 20c, 30c.“


1912, Woche vom 13. Mai,

Empress Theatre, Sacramento, California,

A Night in an English Music Hall.


      Es gibt Zoff mit der von Frank O‘Neill gemanagten,

zweiten Karno Truppe, die mit Billie Reeves in

A Night in an English Music Hall seit ein paar Monaten

ebenfalls wieder die USA bereist.


1912, Woche vom 20. Mai,

Empress Theatre, Los Angeles, California,

A Night in an English Music Hall.


1912, Woche vom 27. Mai,

Empress Theatre, Salt Lake City, Utah,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Mittwoch.



Juni 1912 – Colorado, Missouri

1912, Woche vom 10. Juni,

Empress Theatre, Denver, Colorado,

A Night in an English Music Hall.

Eröffnet Sonntag.


1912, Woche vom 17. Juni,

Empress Theatre, 12th/McGee Street, Kansas City, Missouri,

(1910 eröffnet, 1936 geschlossen, 1956 abgerissen),

A Night in an English Music Hall.


Auch diese Tour – es ist Chaplins dritte mit Sullivan

and Considine durch USA und Canada – endet

in Kansas City. Variety, 5. Juli 1912: „Alf Reeves, Manager

der Karno Comedy Co., wird morgen nach England

reisen. Die Truppe kehrt ebenfalls zurück. Mr. Reeves wird

mit The Hydro, einem neuen Karno Sketch, im Oktober

zurückkehren.“

       In einer Anzeige hat Reeves am 22. Juni bereits

in Variety zudem A Night in an English Music Hall, A Night

in a London Club und A Night in a London Secret

Society angekündigt.

      Chaplin kehrt mit der Truppe am 6. Juli nach England

zurück. Er tourt durchs Land. Er gibt verschiedene

Karno-Sketche. Er will wieder weg. Er will zurück nach Amerika.

Am 2. Oktober 1912 schifft er sich mit Karno‘s Company

für die erneute USA- und Canada-Tour ein.



Oktober 1912 – Ohio, Illinois

1912, Woche vom 21. Oktober,

Empress Theatre, Cincinnati, Ohio,

The Wow-Wows.

Eröffnet Sonntag.


Die neue Tour – es ist Chaplins vierte mit dem Sullivan

and Considine Circuit durch USA und Canada –

hat begonnen.


1912, Woche vom 28. Oktober,

Empress Theatre (Cottage Grove), Chicago, Illinois,

The Wow-Wows.



November 1912 – Wisconsin, Minnesota, Canada

1912, Woche vom 4. November,

Empress Theatre, Milwaukee, Wisconsin,

The Wow-Wows.


1912, Woche vom 11. November,

Unique Theatre, Minneapolis, Minnesota,

The Wow-Wows.


1912, Woche vom 18. November,

Empress Theatre, St. Paul, Minnesota,

The Wow-Wows.

Eröffnet Sonntag


1912, Woche vom 25. November,

Empress Theatre, Winnipeg, Canada,

The Wow-Wows.



Dezember 1912 –

Montana, Washington, Canada

1912, 4. und 5. Dezember

Acme, Billings, Montana,

The Wow-Wows.


1912, Woche vom 9. Dezember,

Empress Theatre, Butte, Montana,

The Wow-Wows.

Samstag-Freitag.


1912, Woche vom 16. Dezember,

Empress Theatre, Spokane, Washington,

The Wow-Wows.

Samstag-Freitag.


1912, Woche vom 23. Dezember,

Empress Theatre, Seattle, Washington,

The Wow-Wows.

      Am Weihnachtsabend lädt John W. Considine

in Seattle die in den Shows von Orpheum und Empress

Beschäftigen und die Blue Bird Company zum

Dinner. Die Darsteller tanzen im Orpheum nach dem

Essen auf der Bühne.


1912, Woche vom 30. Dezember,

Orpheum Theatre, Vancouver, Canada,

The Wow-Wows.

      Ausreise aus den USA.



Januar 1913 – Washington, Oregon, California

1913, Woche vom 6. Januar,

Empress Theatre, Tacoma, Washington,

The Wow-Wows.

      Einreise in die USA.


The Tacoma Times, 7. Januar 1913:

„Ein Einblick in die Tätigkeiten von Geheimbündlern,

insbesondere was sich innerhalb der Initiationskammer des Horrors

abspielt, ist diese Woche zum Vergnügen der Empress Kunden

als Spitzennummer The Wow Wows angesagt.“

      „Es ist allein in The Wow Wows genug Komödie,

um das Programm sehenswert zu machen.“

      Die Anzeige auf der gleichen Seite (unten Mitte)

hat den Wortlaut:

      „Weltniveau des Vaudeville.

      Empress

Direkt aus den Music Halls von London

Fred Karno´s The Wow Wows

In der Hauptrolle Charles Chaplin

Der originale Betrunkene in den berühmten anderen

Karno Produktionen. Das wird vollbepackte Häuser geben

für die C & S Heimstatt des superben Vaudeville.

      6 weitere grossartige C & S Nummern 6

      Wo jeder hingeht.“

The Tacoma Times, 10. Januar 1913 (Anzeige):

„Empress. Charles Chaplin in Karno´s grossartiger Komödie

The Wow Wows. 6 Andere Considine & Sullivan Acts 6.“


1913, Woche vom 13. Januar,

Empress Theatre, Portland, Oregon,

The Wow-Wows.


1913, Woche vom 27. Januar,

Empress Theatre, San Francisco, California,

The Wow-Wows.


      The San Francisco Call, 26. Januar 1913:

„The World´s Greatest Fun Makers“

Die Anzeige hat den Wortlaut:

„Empress Theater Sullivan & Considine Vaudeville.

Willkommen bei der Rückkehr der grössten Spassmacher der Welt,

Fred Karno´s Londoner Comedians mit Charles Chaplin und

15 brillanten Stars in The Wow Wows.

Grosse Sullivan & Considine Attraktionen.

Preise 10, 20, 30 Cents.“



Februar 1913 – California, Utah

1913, Woche vom 2. Februar,

Empress Theatre, Sacramento, California,

The Wow-Wows.


1913, Woche vom 10. Februar,

Empress Theatre, Los Angeles, California,

The Wow-Wows.


1913, Woche vom 17. Februar,

Empress, San Diego, California,

The Wow-Wows.


1913, Woche vom 24. Februar,

Empress, Salt Lake City, Utah,

The Wow-Wows,

Eröffnet Mittwoch.


      Goodwin´s Weekly („a thinking paper for thinking

people“), Salt Lake City, Utah, 1. März 1913:

„Viele erinnern sich mit Vergnügen an die superbe

Schauspielkunst von Charles Chaplin als der ,Betrunkene´

in den Produktionen, die Fred Karno über den Sullivan

& Considine Circuit herübergeschickt hat und die vom einen

Ende der United States bis zum anderen bekannt

sind als Karno´s Comedians.“

      „Sie sind wieder im Empress und führen das

gegenwärtige Programm mit einer Company von achtzehn

Personen mit einem neuen Stück an, The Wow Wows,

eine Geheimgesellschaft am Themse Fluss. Der Act

enthält mehr Situationen zum Lachen und clevere Komödie

als jeder andere, von Mr. Karno losgeschickte Act.“



März 1913 – Colorado, Missouri

1913, Woche vom 10. März,

Empress Theatre, Denver, Colorado,

The Wow-Wows.

Eröffnet Sonntag.


1913, 17. bis 19. März,

Empress Theatre, Pueblo, Colorado,

The Wow-Wows.

Sonntag-Dienstag.


1913, 20. bis 22. März,

Empress Theatre, Colorado Springs, Colorado,

The Wow-Wows.

Mittwoch-Freitag.


1913, Woche vom 24. März,

Empress Theatre, Kansas City, Missouri,

The Wow-Wows.


Die Tour – es ist Chaplins vierte mit dem Sullivan

and Considine Circuit durch USA und Canada – endet wie

gewohnt in Kansas City, Missouri.



April 1913 – Pennsylvania

1913, Woche vom 21. April,

Nixon Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

A Night in an English Music Hall.


Die neue Tour – es ist Chaplins fünfte und letzte

mit dem Sullivan and Considine Circuit durch USA und

Canada – hat begonnen.


1913, Woche vom 28. April,

Nixon Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

A Night in a London Club.



Mai 1913 – Pennsylvania, Maryland

1913, Woche vom 5. Mai,

Nixon Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

The Wow-Wows.


1913, Woche vom 12. Mai,

People‘s Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

The Wow-Wows.


      In Philadelphia bekommt Alf Reeves, der Tour-Manager

der Karno Company, am 12. Mai 1913 ein Telegramm.

IS THERE A MAN NAMED CHAFFIN IN YOUR COMPANY

OR SOMETHING LIKE THAT STOP IF SO WILL

HE COMMUNICATE WITH KESSEL AND BAUMANN

24 LONGACRE BUILDING BROADWAY.

     Hollywood ruft. Via NYC. Die aktuelle Tour mit Karno‘s

Company ist nicht mal zur Hälfte absolviert.

     Adam Kessel Jr. soll Chaplin in A Night in an English Music

Hall gesehen, oder Mack Sennett, Chef der Keystone Film

Company, oder beide – im American Theatre, New York,

im Januar 1911, Sennett möglicherweise auch im Empress

Theatre, Los Angeles, im Oktober 1913 oder vorher.

      Kessel ist Präsident der New York Motion Picture Corporation,

der Muttergesellschaft der Keystone Film Company.

Das erste Angebot zu Keystone zu wechseln lehnt Chaplin

noch ab. Im September 1913 wird er unterzeichnen.

     150 $ die Woche für die ersten drei Monate, für den Rest

des Jahres drauf 175 $. Es ist mehr als das Doppelte

der 75 $ Wochengage bei Karno.

      Er wird bei Keystone Ford Sterling ersetzen.

      Beginn 13. Dezember 1913.


1913, Woche vom 19. Mai,

Metropolitan Theatre, Philadelphia, Pennsylvania,

A Night in an English Music Hall.


1913, Woche vom 26. Mai,

Victoria Theatre, Baltimore, Maryland,

A Night in an English Music Hall.



Juni 1913 – Maryland, Michigan

1913, Woche vom 2. Juni,

Victoria Theatre, Baltimore, Maryland,

A Night in a London Club.


1913, Woche vom 9. Juni,

Cosmos Theatre, Washington DC,

A Night in an English Music Hall.


1913, Woche vom 16. Juni,

Cosmos Theatre, Washington DC,

A Night in a London Club.


1913, Woche vom 23. Juni,

Broadway Theatre, Detroit, Michigan,

A Night in a London Club.

Eröffnet 29. Juni.

Sechste Rückkehr der Karno-Truppe nach Detroit.



Juli 1913 – Illinois, Minnesota

1913, Woche vom 7. Juli,

Empress Theatre (Halstead), Chicago, Illinois,

A Night in a London Club.

Eröffnet Sonntag.


1913, Woche vom 21. Juli,

Unique Theatre, Minneapolis, Minnesota,

A Night in a London Club.



August 1913 – Canada, Montana, Washington

1913, Woche vom 4. August,

Empress Theatre, Winnipeg, Canada,

A Night in a London Club.

      Ausreise aus den USA.


Groucho Marx trifft Chaplin.  

   

      Groucho Looks at Charlie.

      Groucho Marx, Motion Picture, May 1936: „,Well, sir,

at this show, the audience was roaring with laughter. I looked

at the stage and saw Chaplin for the first time. I had never

heard people laugh quite like that. I began to laugh, too. Soon

my polite laughter had turned to an impolite howl!“

      „The little comic´s act was called A Night at the Club;

it was supposed to be an English social club – and

what a one, too, I might add, Chaplin sat at a small table and

ate soda crackers, one after another“.

      „A woman up front was singing all the while, but nobody

heard a single note, I´m sure. They were too intent

on Chaplin´s every move. A fine stream of cracker dust was

slowly coming out of his mouth. He kept that up for

exactly fifteen minutes.“

      „At the table was a large basket of oranges. Finally,

he started to pick up the oranges, one by one, and threw them

right at the woman. One of them knocked the pianist

off his chair. People became hysterical. There never was

such continuous laughter. He was the same Chaplin

then as he is now´, Groucho concludes simply.“

      „Groucho sought Chaplin out that night. He told him

how impressed he was – how the act had him right out of his

seat in stitches. They became friends. The two circuits

made the same towns.“

      „Finally, the two actors landed in Los Angeles,

land of hope and dreams.“

      „,One day, shortly afterwards, Chaplin called me up,`

continued Groucho. ,He had been offered $100

a week to go with Keystone. ,What´s the matter,´ I said,

,isn´t it enough?´ Chaplin was then getting about

$35 a week. ,You´re durned right it´s enough,´ he replied

with a chuckle. ,It´s much too much, in fact. I can´t

be worth $100 a week. I´ve got it all figured out that these

studio guys must be crazy and who wants to work

for a bunch of loonies?´“

      „,O shucks, go ahead and take it´ I told him. ,You´ll

never get another offer as good as that!´ How wrong I was!

Well, Charlie finally accepted the motion picture offer.

And, shortly after thereafter, I had to go East.“

      „A couple of years later, Chaplin began to appear

with the famed Keystone cops. When I returned

to Los Angeles, he was getting $500 a week. I was amazed.

He was amazed, too, but seemed remarkably happy.´“

      „,Five years elapsed before I saw him again. I gave him

a call and he invited me to his new home. It was

gorgeous, magnificent. A stately English butler seved.

The plates were solid gold!´“

      „,It´s an amazing world. When I first met Charlie Chaplin,

we often borrowed nickels and dimes from one another.

We regularly shot craps together. And the stakes were a penny

and the fellow who won as much as fifty cents was

considered quite a financier. The loser of such a snug little

sum tightened his belt for breakfast. It´s a little

frightening the way those years, that seem but yesterday, have

passed´, Groucho added.“


1913, Woche vom 11. August,

Liberty Theatre, Miles City, Montana,

A Night in a London Club.

11.-13. August, Montag-Mittwoch.

      Einreise in die USA.


1913, ebenfalls Woche vom 11. August,

Babcock Theatre, Billings, Montana,

A Night in a London Club.

14.-16. August, Donnerstag-Samstag.


1913, Woche vom 18. August,

Empress Theatre, Butte, Montana,

A Night in a London Club.

Samstag-Freitag.


1913, Woche vom 25. August,

Empress Theatre, Spokane, Washington,

A Night in a London Club.



September 1913 – Washington, Canada, Oregon

1913, Woche vom 1. September,

Empress Theatre, Seattle, Washington,

A Night in a London Club.


1913, Woche vom 8. September,

Orpheum Theatre, Vancouver, Canada,

A Night in a London Club.

      Ausreise aus den USA.


1913, Woche vom 15. September,

Empress Theatre, Tacoma, Washington,

A Night in a London Club.

      Einreise in die USA.


1913, Woche vom 22. September,

Empress Theatre, Portland, Oregon,

A Night in a London Club.



Oktober 1913 – California

1913, Woche vom 6. Oktober,

Empress Theatre, San Francisco, California,

A Night in a London Club.


      The San Francisco Call, 6. Oktober 1913, Anzeige:

„EMPRESS. Grosse Sullivan & Considine Vaudeville.

Willkommen bei der Rückkehr von Karno´s Londoner Comedians

in A Night in a London Club mit Charles Chaplin als

dem ,Betrunkenen´.

Wenn Frauen regieren. Grösster Comedy Hit im Vaudeville.

8 Grosse Sullivan & Considine Nummern 8.

Preise 10, 20, 30 Cents.“


      The San Francisco Call, 6. Oktober 1913

– Der redaktionelle Beitrag trägt den Titel „Jede Menge

zu lachen beim Programm im Empress“:

„Die grosse Lachnummer im Programm des Empress diese

Woche sind Karno´s Londoner Comedians, 15 an der Zahl,

die in ihrem lustigsten Sketch A Night in a London Club zu sehen

sind, in dem Charles Chaplin, der die Rolle von

Archibald, dem ,Betrunkenen´, spielt, der Chefkomiker ist.

Der Akt provoziert von Anfang bis Ende kontinuierlich

Brüller von Gelächter.“


1913, Woche vom 13. Oktober,

Empress Theatre, Sacramento, California,

A Night in a London Club.


1913, Woche vom 20. Oktober,

Empress Theatre, Los Angeles, California,

A Night in a London Club.


1913, Woche vom 27. Oktober,

Empress Theatre, San Diego, California,

A Night in a London Club.



November 1913 – Utah, Colorado, Missouri

1913, Woche vom 3. November,

Empress Theatre, Salt Lake City, Utah,

A Night in a London Club.

Eröffnet Mittwoch, 5. November 1913.


      Goodwin´s Weekly, 1. November 1913:

„The new bill commencing with a matinee next Wednesday

will be known as ,laughing week at the Empress´,

as every act but one is of the humorous sort and constructed

solely for laughing purposes. Heading the list of new

attractions will be Karno´s London Comedians in A Night

in a London Club, with Charles Chaplin in the leading role. Karno

has sent many laughing successes to this country und the

present one, he claims, is his latest and best effort.“


      „Das neue Programm, das nächsten Mittwoch mit einer Nachmittagsvorstellung beginnt, wird als ,Lachwoche

im Empress´ bekannt werden, da jeder Act ausser einem

humorischer Art oder ausschliesslich zur Provokation

von Gelächter gebaut ist. Die Liste neuer Attraktionen führen

Karno´s Londoner Comedians in A Night in a London

Club mit Charles Chaplin in der Hauptrolle an. Karno hat viele Lacherfolge in dieses Land geschickt und der gegenwärtige,

sagt er, ist sein neuester und bester Effort.“


      Auf dem Plakat steht: Empress, „Where You

See the Best“, „Where Everybody Goes“. Gelb-rot-schwarz

gedruckt auf beigem Papier. Das Empress, „Wo Sie

die Besten sehen“, „Wo jeder hingeht“.

      Und: „Ein Willkommen den 15 zurückgekehrten

Londoner Comedians mit Charles Chaplin, dem ,Betrunkenen´.“

Im Originaltext: „Welcome Return Karno‘s 15 London

Comedians With Charles Chaplin, the ,Souse.´“


      Goodwin´s Weekly, 8. November 1913:

„Fred Karno and his London Comedians, eighteen of them,

present Charles Chaplin in the funniest of all Karno

kits, A Night in a London Club. Chaplin is known from coast

to coast as the original ,souse.´“

      „The word is not pretty but fits in describing the character.

As the original dyed in the wool drunkard, Mr. Chaplin

is immense. At this point the house slipped and stripped its gear

and goes stark staring crazy with joy.“

      „Mr. Chaplin slammed and is slammed about the stage

in a manner most miraculous. He inflicts falls upon others and

takes a number himself.“

      „Everyone on the stage does weired topplings.

A Night in a London Club is just the funniest act that has played

the Empress a many a long month, and at its cmpletion

there is more applaus.“


      „Fred Karno und seine Londoner Comedians, achtzehn

insgesamt, präsentieren Charles Chaplin in der lustigsten aller

Karno Parodien, A Night in a London Club. Chaplin ist

von Küste zu Küste bekannt als der originale Betrunkene.

Kein nettes Wort, aber passend zur Beschreibung

der Figur.“

      „Als der originale, in der Wolle gefärbte Trinker

ist Mr. Chaplin immens. Das Haus tobt und legt, übergeschnappt

vor Vergnügen, alle Hemmungen ab. Mr. Chaplin teilt auf

der Bühne in höchst mirakulöser Weise Hiebe aus und steckt

Hiebe ein. Er bürdet anderen Stürze auf und landet

selber welche.“

      „Jeder macht auf der Bühne unheimliche Sprünge,

A Night in a London Club ist einfach der lustigste Akt, mit dem

das Empress seit vielen Monaten bespielt wird, und an

seinem Ende ist noch mehr Applaus.“


1913, Woche vom 10. November,

Empress Theatre, Colorado Springs, Colorado,

A Night in a London Club.


1913, Woche vom 17. November,

Empress Theatre, Denver, Colorado,

A Night in a London Club.


1913, Woche vom 24. November,

Empress Theatre, Kansas City, Missouri,

A Night in a London Club.


      Die Tour mit dem Sullivan and Considine Circuit

durch USA und Canada endet, das ist Chaplin schon gewohnt,

in Kansas City, Missouri. Sein letzter Auftritt mit Karno‘s

Comedians findet im Empress Theater am 29. November 1913

statt. Ein Samstag. Chaplin verlässt Karno‘s Company.

Er wechselt zu Keystone.



Aufführung, Kritik, Anzeige

Karno‘s Company in US & Canada in Zeitungen

Karno‘s Company in Theatern

Clippings


Show, Review, Advertisement

Karno‘s Company in US & Canada in newspapers

Karno‘s Company in theatres

Clippings



Program

A Night in a London Club, Empress, Seattle. Sept. 1, 1913


Al Reeves had to win Charlie

Moving Picture World, January 19, 1918.


The Woman Who Found Charlie Chaplin

Photoplay, August 1934


Groucho Looks at Charlle

Motion Picture, New York, May 1936



Vollziehen Sie Chaplins dreijährige Tour durch

Amerika und Kanada im reich illustrierten Detail nach. Klicken

Sie durch 286 Tableaux mit Anzeigen, Zeitungsartikeln

und Fotos der Branchenpresse von zeitgenössischen Theatern

und Music Halls. Schauen Sie unbedingt mal rein.


Blättern Sie im Programmheft mit Karno‘s Company und

Charles Chaplin beim Auftritt in Seattle Anfang September 1913!

Program


Chaplins Schatten   Rampenlicht   weiter   zurück







 

Chaplin 1911

im Empress Theatre,

San Francisco.

Erstmals steht sein Name allein auf

dem Plakat. Charles Chaplin, The Inebriate. Das ist der

Betrunkene in

A Night in a London Club.


Clippings